HiFi-IFAs Weihnachtsanlage – Dynavox VR-400 mit Q Acoustics 3020i im Test

0

HiFi-IFAs Weihnachtsanlage – Dynavox VR-400 mit Q Acoustics 3020i im Test

Röhrenvollverstärker Dynavox VR-400 mit kompakten Lautsprechern Q-Acoustics 3020i

Das kleine Weihnachtsgedeck: HiFi-IFAs-Tipp Röhrenvollverstärker Dynavox VR-400 mit kompakten Lautsprechern Q-Acoustics 3020i (Foto: B. Weber)

Schneit mir doch zum Jahresende die Pressemeldung ins Haus, dass Dynavox mit dem VR-400 einen günstigen Röhren-Hybridverstärker für 199 Euro auf den Markt bringt. Das wäre doch was nettes, kleines für unter den Weihnachtsbaum, denke ich so bei mir, und bestelle den VR-400 zum Test. Ein Röhren-Hybrid mit USB und Bluetooth. Dazu passend noch ein Paar günstige Lautsprecher und die Anlage wäre komplett. Das wäre es doch – ein schnuckeliges Weihnachtsgedeck. Und wie der Zufall es will, kommen ein paar Tage später in einem weiteren Paket die bereits zum Test bestellten kompakten Lautsprecher Q Acoustic 3020i für 299 Euro das Paar ins Haus. Sorgt die glückliche Fügung für glänzende Augen oder verwöhnte Ohren unter dem Weihnachtsbaum? Lassen wir uns überraschen und packen frecherweise schon mal vorher aus. Sorry, Santa. Wir müssen wissen, was unterm Weihnachtsbaum Sache ist…

Dynavox VR-400 Technik

Röhren-Hybrid Vollverstärker in der HiFi-IFAs Weihnachtsanlage. Unser Highlight im Dezember 2018

Leuchtende Erscheinung unterm Baum: Röhren Hybrid Verstärker Dynavox VR-400 (Foto: B. Weber)

Mit seinen 2 kg ist der Röhren-Hybridverstärker Dynavox VR-400 bei einer Größe von 23,5 * 15,5 * 10,0 cm ein physisches Leichtgewicht. Und das, obwohl das sauber verarbeitete Gehäuse aus Aluminium besteht. Obenauf sitzen zwei im Betrieb interessanterweise blau beleuchtete Röhren. Das ist ja schon mal schick anzusehen. Davor zwei knackig laufende Drehregler. Der linke für die Lautstärke und der rechte für die Eingangswahl. Und davor befinden sich wiederum vier kleine Druckknöpfe zum Abspielen von Musik mit USB-Sticks. Der USB-A Eingang für Sticks sitzt bequem zugänglich oben vor den Reglern. Der USB-Audio-Player unterstützt MP3, WAV, APE sowie FLAC. Okay, das Abspielen der Musik gelingt mit den vier Tasten zwar nur rudimentär per Durchklicken durch die vom Stick angedienten Titel, ist aber trotzdem ein tolles Feature für so eine günstige Kiste.

Dynavox VR-400 Vollverstärker AnschlüsseAuf der Rückseite bietet der VR-400 analog zwei Cinch-Eingänge an und dazu eine Antenne für Bluetooth der Version 4.2. Weiterhin das fest montierte Netzkabel sowie den Zugang zur Sicherung, den dann auch die Voodoo-Fans unter uns bespielen können. Die Leistung des Röhren-Hybrid-Verstärkers beträgt 2*25 Watt, was für den Hausgebrauch ausreichen dürfte. Über einen Mono-Ausgang läßt sich zusätzlich ein Sub ansteuern. Ein Kopfhörerausgang rundet das 299 Euro Angebot ab.

Q Acoustics 3020i Technik

HiFi Kompakt Lautsprecher Q-Acoustics 3020i ohne Bespannung

Die Q Acoustics 3020i im schicken Gewand (Foto: B. Weber)

Im eleganten Kompaktlautsprecher Q Acoustics 3020i wandelt ein 2-Wege System mit Bassreflex die Ströme in Töne um. Im Mittel- und Tieftonbereich arbeitet ein 15 cm Chassis, die hohen Töne reproduziert eine 22 mm Kalotte. Die einzelnen Lautsprecherchassis werden von Chromringen umrahmt. Schick anzusehenden, so lange sie nicht von den per Magnet praktisch gehaltenen Frontabdeckungen verdeckt werden. Als äußerst alltagstauglich empfand ich die Anschlüsse, mit denen sich die Lautsprecherkabel ruckzuck anschließen lassen.

Q Acoustic 3020 Lautsprecher Fuss

Foto: Hersteller

Mit ihrer Größe von 17,2 * 27,8 * 28,2 cm und einem Gewicht von 5,5 kg machen die sauber verarbeiteten Q Acoustics 3020i auf dem Sideboard einen guten Eindruck. Mit ihren serienmäßig vorhandenen Gummifüßen lassen sie sich dort problemlos positionieren. Je nach vorhandener Einrichtung hat der Hörer die Wahl zwischen den Ausführungen: Graphit-grau, Englisch-Walnuss, Karbonschwarz sowie Arktisch-weiß – wie unsere Test-Lautsprecher.

Erhältlich sind die Q Acoustics 3020i für 299 Euro das Paar. Für die freie Aufstellung im Raum sind Standfüße für 178 Euro das Paar erhältlich.

Der Klang

In bewährter Tradition altbekannter Verkupplungsshows haben wir unsere Weihnachtsprobanden zunächst getrennt voneinander gehört. Zum ungezwungenen Kennenlernen. Den Dynavox VR-400 an einer preislich passenden JBL 1 G Universe und an der höherwertigen Standbox Q Acoustics 3050i. Unseren gewichtigen Referenz-Lautsprecher, die LUA Con Espressione, wollten wir dem Winzling dann fairerweise doch nicht zumuten. Die kompakten Q Acoustics 3020i durften sich an den Strömen eines Cyrus ONE HD und unserer 851er Kette von Cambridge Audio laben. Sowohl der kleine Dynavox-Verstärker als auch die kompakten Lautsprecher 3020i machten bereits in der Warmlauf-Runde einen anständigen Job. Doch zu ihrer Höchstform liefen sie just in dem Augenblick auf, als wir sie zu unserer Weihnachts-Kombi miteinander verbandelten. Und das hat uns klanglich echt aus den Socken gehauen – und uns zu unserem Weihnachts-Tipp bewogen. Getreu dem Motto: Höre Gutes und rede darüber 😉

Unseren Test begannen wir mit Musik, die per Bluetooth abgespielt wurde. Egal ob mit Android- oder iOS-Systemen, die Verbindung mit beiden Welten funktionierte sofort und problemlos. So hörten wir Amos Lee „Baby I Want You“ sowie Craig Cardiff „Dirty Old Town“ und „Miss Teardrop“ von Felix Laband. Ok, ein leichtes Grundrauschen des Verstärkers hörten wir anfangs aus den Lautsprechern, dass allerdings ab einem Abstand von circa einem halben Meter verschwand. Beim Einsetzen der Musik sowieso. Sehr gefühlvoll wurden die Stimmen der beiden Sänger wiedergegeben, so dass wir bereits bei MP3 fast die Feuerzeuge anmachten und schwenkten. Schön realistisch spielte Craig Cardiff auf seiner Gitarre dazu. Lebendiger ging es dann anschließend weiter mit „Miss Teardrop“, dass für mich immer etwas von einem Kinderlied hat, ok, wir sind ja schließlich auch alle große Jungs… Beim elektronischen Xylophon und dem sauberen, tiefen Bass wippten unsere Füße dann los.

Das die Kombination aus Dynavox VR-400 und Q-Acoustics 3020i mehr ist als die bloße Summe der Einzelkomponenten wurde uns so sehr schnell bewusst!

Richtig auf den Zahn gefühlt haben wir der Einsteiger-Kombi dann mit unseren üblichen Verdächtigen wie den Akteuren der DALI-CD sowie Haris Alexiou und Reinhard Mey die uns der Cambridge 851N zulieferte. Toll öffnete sich bei Mercedes Sosa „Misa Criolla“ gleich zu Beginn des Stückes dieser riesige Raum. Ich liebe diesen Chor in dem man fast baden kann und bei der Kombination aus Dynavox VR-400 sowie Q Acoustics 3020i gelingt dies wunderbar. Oh ja, und die Stimme von Mercedes, traumhaft. Lediglich das tiefste Rollen des Bass kann diese Kombi erwartungsgemäß nicht. Macht nichts, der Bass bleibt schön sauber und trocken und verschmiert nicht.

Weiter mit der nächsten Grande Dame, Joecelyn B. Smith. Glockenklar bezauberte uns das Klavierspiel zu Beginn von „When I Need You“. Ebenso wie die herrliche Stimme der begnadeten Sängerin, fast so als würden wir hier mit einer highendigen Anlage hören – und nicht für knappe 500 Euro. Auch bei diesem Lied kamen wir wieder in den Genuss der fantastischen Raumabbildung. Die einzelnen Chassis verschwanden dabei völlig im Hintergrund und liessen sich nicht orten. Sehr schön.

Das „Narrenschiff“ mit Reinhard Mey. Ein Klassiker! Das leichte Schmatzen seiner Stimme so als würde er fast vor uns stehen. Bei diesem Stück, das im Laufe der Zeit immer komplexer wird, verschlucken sich der VR-400 mit seinen Spielpartnern 3020i daran in keinster Weise. Alles wird immer übersichtlich präsentiert. Ok, tonal nicht immer ganz auf den Punkt und der Oberbass leicht überhöht – was allerdings kaum auffällt. Dafür geht es schön trocken, locker und unangestrengt zur Sache.

Cover Maite Kelly Jetzt Oder NieBei „Warum hast du nicht nein gesagt“ von Maite Kelly & Roland Kaiser hielt es sogar unseren Bluesrocker Stefan nicht auf dem Hocker. Nein, bei dieser Kombi sagt man JA! Wir drei saßen im Hörraum und hatten Spass wie Bolle. Der Klang war voller Emotionen und riss uns einfach mit.

Und nicht zu vergessen: Spaß hat man auch an der Kasse des Fachhandels. Zusammen 500 Euro ergeben ein fantastisches Preis-Leistungsverhältnis.

Fazit

Bei der Berechnung des Spaßfaktors folgt unser Weihnachts-Tipp der Mathematik von Pippi Langstrumpf und nicht Adam Riese: 1 und 1 ist 3 – und nicht bloß 2. Der Faktor ist größer als die bloße Summe ihrer Komponenten. Bei einem Preis von 500 Euro ein toller Einstieg ins HiFi für Schüler, Studenten, Sparfüchse oder ideal als ausgefallene Zweitanlage. Ein Spaß, den man preislich leicht auf das Doppelte schätzen könnte. Mit dem gewissen warmleuchtenden Etwas der Röhrenvorstufe natürlich besonders passend in der Weihnachtszeit. Tonal nicht immer perfekt und ohne Hang zu hoher Auflösung bleibt sich die Kombi selbst treu und sorgt für entspanten Musikgenuss. Dazu mitreissend, emotional und musikalisch. Für uns in dieser Kombi eine ganz klare Empfehlung für den Weihnachtsmann. So läßt sich ein tolles Paket für unterm Weihnachtsbaum schnüren, dass die Weihnachtskasse schont, aber dafür über Jahre ein Maximum an Hörfreuden schenken kann. Auch wenn sie vielleicht mal aus der Studentenbude ins Arbeits- oder auch Wohnzimmer wechselt.


Testergebnis Röhren Hybrid-Verstärker Dynavox VR-400

Testergebnis Kompaktlautsprecher Q-Acoustics 3020i

 

 

 

 

Dynavox VR-400 mit Q-Acoustics 3020i Test Ergebnis 5,8 von 6,0 Punkten, HiFi-IFAs-Highlight

Kontakt Dynavox VR-400

SINTRON Vertriebs GmbH Electronic Import Export
Südring 14
D-76473 Iffezheim

+ 49 (0) 7229 / 1829 – 98
info(at)sintron.de
www.sintron.de

Kontakt Q Acoustics 3020i

IDC Klaassen International Distribution & Consulting oHG
Am Brambusch 22
44536 Lünen

Telefon: +49 231 9860-285
Fax: +49 3222 109 66 56
Web: www.idc-klaassen.com
E-Mail: info@mkidc.eu

About Author

Aufgewachsen in der Blütezeit des HiFi mit Telefunken Allegretto TS 2020 nebst einem Dual 1228 mit Reibradantrieb und Wechsler.Damals die Technik des Duals bestaunt, heute denkt man mit Grauen daran, wie die Schallplatten aufeinandergefallen sind...

Comments are closed.