Cube Audio Nenuphar – High End Breitband-Standlautsprecher mit 3-fach Schwirrkonus

0

Erst kürzlich besuchten Falk und ich Michael Kromschröder in seinem High End Studio Klangloft in Aschheim bei München. Einige schicke Sachen haben wir dort gesehen und gehört. Unter anderem ins Auge respektive ins Ohr „stachen“ mir an diesem Tag die von ihm vertriebenen Breitbandlautsprecher von Cube Audio. So dauerte es dann auch nicht lange, bis ein Paar Nenuphar die Reise in mein heimisches Domizil zum Test antrat. Persönlich angeliefert von Hr. Kromschröder und dazu auch gleich noch fachkundig aufgestellt und einjustiert, sehr praktisch.

Ein paar kurze Erklärungen zu den High End Standlautsprechern gab es natürlich auch dazu, und dann entschwand er auch schon wieder, der Herr aus der bayerischen Landeshauptstadt. Aus Polen kommen die Cube Audio Lautsprecher, soviel verriet er mir noch zuvor, und dass die Entwicklung der Breitbänder aufgrund des dreifachen Schwirrkonus sehr aufwändig war. Nun, die Auskunft über die Herkunft der Lautsprecher empfand ich persönlich als gutes Omen. Schließlich habe ich noch die Vollverstärker Struss Audio DM 250 und Fezz Audio Alfa Lupi aus demselben Land in bester Erinnerung.

Im Test die High End Breitband-Lautsprecher Cube Audio Nenuphar mit Schwirrkonus.

Leicht eingewinkelt, so passen sie mir gut. Die Cube Audio Nenuphar. Bild: B. Weber


Cube Audio Nenuphar – Technik

Groß und beeindruckend mächtig stehen nun die Cube Audio Nenuphar mit ihrem sehr geradlinigem Design vor mir. Rundum sauber und gratfrei furniert sind sie. Und komplett in Handarbeit werden diese Pretiosen in unserem Nachbarland hergestellt, auch deren Schwingspulen und Membranen. Letztere faszinieren mich besonders, da der Breitbänder aus insgesamt vier(!) Membranen besteht.

Und zwar aus einer „normalen“ Membran welche die drei Schwirrkonen quasi huckepack mitnimmt. So ein Aufwand ist mir bei dieser Art von Chassis bisher noch nicht untergekommen, da dürfte dann doch wohl einiges an Entwicklungszeit angefallen sein. Verständlicherweise schlägt sich dieser beträchtliche zeitliche wie auch materielle Aufwand im aufgerufenen Preis der Lautsprecher nieder. Eine kleine Anekdote am Rande: Da diese Konstruktion eine gewisse Ähnlichkeit mit einer Seerose hat, haben die Entwickler den Lautsprecher kurzerhand Nenuphar, einem Synonym für die Wasserpflanze, genannt.

 Cube Audio Nenuphar - High End Breitband-Lautsprecher mit dreifachem Schwirrkonus.

Ganz schön aufwändig der 3-fache Schwirrkonus der Cube Audio Nenuphar. Bild: B. Weber

Aufgrund der besonderen Bauart mit den insgesamt vier Konen versprechen die Entwickler Grzegorz Rulka und Marek Kostrzyński einen weitläufigen wie auch geradlinigen Frequenzbereich von 30 Hz hoch bis zu 18 kHz, was für einen Breitbänder schon eine beeindruckende Leistung darstellt. Da bei ihm naturgemäß eine Frequenzweiche mit ihren teilweise recht vielen, die Energie bremsenden Bauteilen entfällt, ist der Wirkungsgrad so eines Lautsprechers um einiges höher als bei den üblichen Mehrwege-Konstruktionen. Leistungsmäßig kleine Röhrenverstärker sollten also auch mit den Nenuphar klarkommen, auch der spaßeshalber kurz mal eingeschleifte Streaming-Verstärker Bluesound POWERNODE hatte genügend Power unter seiner Haube. Okay, passender war unter anderem natürlich die Endstufe Makroaudio PROxium Power.

Aufgrund der Bauart als Punktstrahler entfallen beim Nenuphar logischerweise Sauereien wie Phasenverschiebungen und Laufzeitunterschiede, auf die das Ohr doch sehr empfindlich reagiert. Ein kleiner Nachteil von Breitbändern sei dabei nicht verschwiegen: bei höheren Frequenzen bündeln sie recht gerne. Doch dieser Eigenart sollen ja die Schwirrkonen in gewissem Maß entgegenwirken. Dabei dann auch gleich ein Wort zur Aufstellung dieser Standlautsprecher, den homogensten Klang habe ich bei einer lediglich leichten Einwinkelung erreicht.

81 Neodym-Magnete in der Cube Audio Nenuphar Breitbänder-Höchst interessant empfinde ich auch den Antrieb. Aus sage und schreibe 81 Neodym-Magneten – die aufgrund der erforderlichen Genauigkeit mit CNC-Maschinen montiert werden – besteht dieser und kommt damit auf ein Gewicht von 1,48 kg. Bis zu respektablen 2,4 Tesla magnetische Flussdichte sollen so in den 9 mm messenden Magnetspalt angeliefert werden können.

Auch bei der Aufhängung der Membran haben Grzegorz Rulka und Marek Kostrzyński so ihre eigenen Vorstellungen. In der Regel werden diese aus eher weichen Stoffen hergestellt, bei Cube Audio jedoch hat man sich für festere und mir leider nicht genannte Materialien entschieden. So sollen die feinen Töne nicht verschluckt oder verwaschen, sondern nahtlos an den Hörer weitergegeben werden. Mit dem gewählten Aufbau des Antriebs verlassen die Auslenkungen der Schwingspule von bis zu +/- 6 mm den Magnetspalt nicht.

Cube Audio Nenuphar Magnet-Antrieb.So schön breitbandig und zeitgenau ein Breitbänder auch spielt, kann ihm in den unteren Lagen dann doch gerne mal die Puste ausgehen, selbst wenn er wie im Falle der Nenuphar 10 Zoll messen sollte. Schon aus diesem Grund ist der High End Standlautsprecher nicht gerade zierlich geraten. Doch das Schmankerl ist die, in ihm steckende TQWT-Technik, wohinter sich eine entwicklungsintensive Kombination aus kaum bedämpfter Transmission-Line und Horn versteckt. Diese entdecke ich übrigens erst, als ich vor der Inbetriebnahme der Cube Audio die doch recht langen Spikes – mit diesen wird eine leichte nach oben gerichtete Schallabstrahlung erreicht – in die Boden des Gehäuses einschrauben will. Apropos „Boden“, den besitzen die Lautsprecher natürlich nicht wirklich, da der Hornmund nach unten abstrahlt.

Spikes und Hornmund der Cube Audio Nenuphar.

Lange Spikes für definierten Bodenabstand des TQWT-Horn. Bild: B. Weber


Cube Audio Nenuphar – Klang

CD-Cover Seerosenteich von Philipp PoiselNenuphar, auf gut deutsch „Die Seerose“. Na, da bleibt mir doch wirklich nichts anderes übrig, als Seerosenteich von Philipp Poisel zu hören, oder?! Klar und prägnant ertönt die Akustikgitarre. „Die Wege sind tief eingeschneit“ Wow, wie klar und verständlich die Worte sind, nicht bei jedem Lautsprecher kann ich dem Text so gut folgen wie bei den Cube Audio, obwohl der Liedermacher doch eigentlich ganz schön nuschelt.

Bei „Und die Schneeflocken fallen am Rosenteich“ vermeine ich die Kälte zu spüren und die weißen Kristalle rieseln zu sehen. Sehr intim scheint die Beziehung zwischen dem Interpreten und seinem Publikum zu sein, so erscheint es mir über die Cube Audio Nenuphar. Glaubwürdig und livehaftig erscheint mir übrigens auch das dezente Lachen der Hörer im Hintergrund bei „Nur ein Uhu schaut uns zu-hu, hu“

Aufgrund der anstehenden High End in München taucht derzeit der Name Alan Parsons wieder „aus der Versenkung“ auf. Na, dann mal her mit seinem Project und „The Turn Of A Friendly Card“. Nur mal reinhören oder durchzappen ist allerdings nicht angesagt bei einer Titellänge von 16:34. Auch nicht beim Streaming, da man sonst nicht mitbekommt, wie sich das Stück entwickelt und aufbaut. Geduld ist also angesagt für Anhänger des Zapping. Oder wie in meinem Fall hier, diese geniale Musik einfach mal über LP genießen.

Besonders schön finde ich die Stelle ab 08:58, an der Alan Parsons mit seiner wunderbar weichen Stimme einsetzt. Samtweich fließend ist auch der Gesang des Chors, der mich stark an die Bee Gees erinnert, großartig wie dieser meinen Raum füllt. Alan Parsons steht dabei, so wie es sich gehört, sauber zentriert in der Mitte zwischen den beiden großen Standlautsprechern. In diesen Genuss komme ich, wenn sich mein Hörplatz ziemlich genau auf der Hörachse befindet, denn der Sweetspot der Nenuphar ist nicht unbedingt der Größte. Doch mehr als entschädigt werde ich dafür von den Nenuphar aufgrund ihrer Fähigkeit, mit der Komplexität dieser Aufnahme umzugehen.

WBT-Lautsprecheranschlüsse an der Cube Audio Nenuphar.

WBT nextgen Polklemmen an der Cube Audio Nenuphar. Bild: B. Weber

Verblüffend klar erscheint vor mir bei „One“ die Stimme von Johnny Cash. Dies betrifft jedoch nicht nur ihn, sondern auch das spärlich arrangierte Gitarrenspiel. Dieses bekommt durch die großzügige Spielweise der Breitbänder eine intime Atmosphäre, die man so eigentlich nur hört, wenn man in einer  Sommernacht bei einem lauen Lüftchen die Darbietung eines Straßenkünstlers genießen darf.

Tim Bendzko: Am seidenen Faden.„Ich steh nicht mehr still“ singt Tim Bendzko. Ich sitz nicht mehr still bei diesem Pop, der mir mit seinem knackigen Oberbass in die Füße geht. Mit ordentlich Tempo geht es hier zur Sache, was den Breitbandlautsprechern so richtig in die Karten spielt. „Auch wenn hier alles aus den Fugen gerät“ geht es weiter. Doch glücklicherweise ist dies mit den Cube Audio Nenuphar und ihrer in sich geschlossenen Spielweise nicht der Fall. Mit Begeisterung gehen sie auch bei diesem Song zur Sache und bringen mir das Orchester in die heimischen Gefilde. Aufgrund des dreifachen Schwirrkonus ist auch die Feinauflösung für einen Breitbänder sehr gut, was ich unter anderem bei den Blasinstrumenten feststelle.

Cover des Album "Convergence" von Malia und Boris BlankTief auf eine musikalische Reise nimmt mich auch das gemeinsame Album Celestial Echo von Malia und Boris Blank mit. Es ist dieser Gegensatz aus der natürlichen Stimme von Malia und der elektronischen Musik, der mich eh so begeistert. Wie homogen die Nenuphar dies machen, ist schon eine Nummer für sich.

Groß und kräftig rollen die Bässe durch den Raum. Glücklicherweise erschlagen sie mich nicht mit all ihrer Energie, da die Cube Audio eher auf eine leichtfüßige und elegante Art unterwegs sind. Auch mit dem elektronischen Wabern von Boris Blank gehen die großen Standlautsprecher völlig gelassen um, dies ist wohl eine ihrer leichtesten Übungen überhaupt. Auch wenn ich mich wiederhole, einen Raum so entspannt komplett mit Musik füllen, das haben die Nenuphar drauf.


Cube Audio Nenuphar – Fazit

Test-Ergebnis der High End Standlautsprecher Cube Audio Nenuphar mit dreifachem Schwirrkonus: 5,5 von 6,0 Punkten.Mit ihrem sehr aufwändig gefertigten dreifachen Schwirrkonus spielen die technisch, aber mit rund 17.000 Euro Anschaffungskosten auch preislich exklusiven Standlautsprecher Cube Audio Nenuphar in allen Bereichen bruchlos und homogen. Ihre Dreidimensionalität ist absolut überzeugend und geht weit über die Basis der Lautsprecher hinaus. Das Fundament der Nenuphar ist nicht abgrundtief mächtig, sondern mit einer lockeren, wie auch federnden Eleganz unterwegs. So sind auch komplexe Bassläufe mit ihr ein Vergnügen. Auf dieses Geschehen baut dann eine natürliche wie auch sehr homogene Spielweise mit guter Feinauflösung im Mittel-Hochtonbereich auf.


Im Test die High End Breitband-Lautsprecher Cube Audio Nenuphar mit dreifachem Schwirrkonus.Im Test

Breitband-Standlautsprecher
Cube Audio Nenuphar
Preis: 16.900 Euro / Paar

Größe: 30*50*100 cm
Gewicht: 40 kg / Stück

Ausführungen
Hochglanz Schwarz oder Weiß
RAL-Lackierungen nach Kundenwunsch
Furniere nach Kundenwunsch
Testmodell: Afrikanischer Jatoba Baum Furnier


Vertrieb

KlangLoft München
Otto-Hahn-Straße 14
85609 Aschheim

Tel.: ‭089 / 960 58 981‬
Mail: info@KlangLoft.de
Web: www.KlangLoft.de


Mitspieler

Quellen digital – Netzwerkspieler Cambridge Audio 851N, CD-Spieler Cambridge Audio 851C, Musikserver Innuos ZEN MK.III
Quellen analog – Plattenspieler Rega Planar 6 mit MC-Tonabnehmer TAD Excalibur Black, Sonoro Platinum mit Ortofon 2M Red, Phono MM- & MC Verstärker Trigon Vanguard III, Rega Planar 8 mit TAD Excalibur Platinum
Verstärker – Vollverstärker Rega Aethos, Endverstärker Makroaudio PROxium Power, Streaming-Verstärker Bluesound POWERNODE
Lautsprecher – Standlautsprecher LUA Con Espressione, Subwoofer REL R 505, Standlautsprecher quadral SIGNUM 70, Sonoro GRAND ORCHESTERA
Kopfhörer – Offener Kopfhörer Focal Clear, Kopfhörerverstärker Divaldi AMP-02 mit Phono MM- & MC Stufe
Zubehör – Lautsprecherkabel Supra XL Annorum. XLR- und Cinchkabel Fadel Art Pro Link, Stromkabel Supra LoRad 2.5, Netzleiste PS Audio Dectet, Powergrip YG-1 Netzfilter, HiFi-Switch NuPrime Omnia SW-8, LAN-Kabel Supra Cat8 & Wireworld Starlight 8

About Author

Aufgewachsen in der Blütezeit des HiFi mit Telefunken Allegretto TS 2020 nebst einem Dual 1228 mit Reibradantrieb und Wechsler. Damals habe ich die Technik des Duals bestaunt. Heute denke ich mit Grauen daran, wie die Schallplatten aufeinandergefallen sind...

Comments are closed.