Test: FOCAL STELLIA – Geschlossener High End Kopfhörer im edlen französischen Gewand

0
Test: FOCAL-STELLIA - Französischer Chic mit feinen Materialien

Geschlossener Kopfhörer FOCAL STELLIA – Französischer Chic mit feinen Materialien (Foto: F. Visarius)

Du stehst auf französisches Design? Edle Materialien wie feinstes, handschmeichlerisches Leder kombiniert mit edlem Metall und feinen Oberflächen. Gaultier, Chanel, Lagerfeld, Dior klingen wie Musik in Deinen Ohren? Und Du hast gerade 3.000 Euro übrig? Dann könnte eine „My ABCDior“ Tasche aus Lammleder“ für 2.950 Euro genau das Richtige für dich sein. Drei auswählbare metallene Anhänger zum Personalisieren der Pretiose inbegriffen. Und der vierte Anhänger ist für den verbleibenden Fuffi auch noch drin. Mir würde das für meinen kompletten Vornamen reichen. Heureka!

Heureka? Ich trage ja gar keine Handtaschen… Du auch nicht? Du gehörst also auch zu dem statistisch betrachtet überwiegenden Teil der männlichen Leser unseres Blogs. Dann schafft in diesem Fall der kabelgebundene geschlossene Over Ear Kopfhörer FOCAL STELLIA Abhilfe. Er vereint edle Materialien, Tragekomfort und feinen Sound für eben diese 3.000 Euro. Das Dilemma, deiner Liebsten zu erklären, warum Du für die 3.000 Euro von der hohen Kante ausgerechnet den einen STELLIA Kopfhörer präferierst, anstatt die Dior Handtasche für die Dame des Hauses zu ordern, das musst Du schon selber lösen. Unser Testbericht schafft zumindest Handlungssicherheit auf der musikalischen Seite dieser Entscheidung. Gehörst Du zu den weiblichen Lesern dieses Blogs, dann kannst Du die französische Wahl ja mit Dir selbst ausmachen.

FOCAL-STELLIA - feines Leder an Büger und Ohrpolstern

Kopfhörer FOCAL STELLIA – feines Leder an Bügel und Ohrpolstern (Foto: F. Visarius)

Annäherung

Schon auf den Produktbildern fällt die schicke, elegante Gestalt des FOCAL STELLIA auf. Die Fotos machen Lust auf mehr. Ich bin also neugierig, was sich in der mit Leder bezogenen Box verbirgt, die ich aus dem Versandkarton ziehe. Eben diese Box deutet schon an, dass es sich bei dieser Pretiose, die ich im Begriff bin zu enthüllen, um mehr handelt, als um ein bloßes Gerät zur Musikreproduktion. Es geht hier um ein Stück Lebensgefühl, le savoir-vivre, das schon beim ersten Kontakt die Sinne ansprechen soll.

FOCAL-STELLIA mit Kabel

FOCAL STELLIA – verkabelt (Foto: F. Visarius)

In der Box entdecke ich zuerst das technische Rüstzeug: ein 4 Fuß langes, asymmetrisches Kopfhörerkabel mit 3,5 mm Klinkenstecker und einem Adapter auf 6,3 mm Gardemaß. Sowie ein 10 Fuß langes, symmetrisches 4-pin XLR Kabel. Der eigentliche Kopfhörer bleibt mir noch in einem eleganten Stoffetui verborgen. Praktisch, dass das passend geformte Kopfhörer-Etui direkt beiliegt, ist der STELLIA mit niedrigen 35 Ohm Impedanz doch bestens für den Betrieb an Mobilgeräten geeignet. Also noch den Reißverschluss des Etuis öffnen und der STELLIA liegt in seiner ganzen Pracht in meinen Händen.

FOCAL-STELLIA Frontal

FOCAL STELLIA Frontal (Foto: F. Visarius)

Ins Auge springt dann unmittelbar das gefällige bi-color Finish in Cognac- und Mokka. Das eloxierte Aluminium der Bügelkonstruktion und das Vollnarbenleder verleihen dem STELLIA eine elegante Erscheinung. Die Hörermuscheln, die auf der ebenfalls eloxierten Edelstahlfläche optisch von einer durchdachten Lochung dominiert werden, haben eine zentrale Abdeckung aus einem glänzendem Aluminiumfrästeil, das die Wertigkeit mit einem technisch anmutendem Aspekt noch unterstreicht. Der Bügel geht in konstanter Krümmung in das Joch über. Das kommt der Passform zu Gute kommen, und wirkt zudem echt schick. Für zusätzlichen Komfort sorgt das elastische Polster der Hörer aus Formgedächtnisschaum. Das Leder des Bügelpolsters und der Hörer fühlt sich dabei herrlich weich an.

Technik

Der STELLIA ist ein geschlossener Kopfhörer, der durch seine Bauform gegenüber der Umgebung abgeschirmt ist. Zudem wirken seine 20 mm dicken Polster Schall isolierend. Hälftig wirken sie über ihr ungelochtes Vollnarbenleder diffundierend und hälftig durch ein akustisches Gewebe, das zum Formgedächtnisschaum führt, Schall absorbierend.

FOCAL-STELLIA im Detail

FOCAL STELLIA – im Detail (Foto: F. Visarius)

Schallerzeuger ist eine so genannte „M“-Kalotte aus reinem Beryllium mit neuer Aufhängung und einer neuen halterlosen Kupferspule, dies sind einige der in dem Kopfhörer integrierten Focal-Technologien. Das „M“ beschreibt dabei die Form der 40 mm messenden Kalotte, für die ein Patent angemeldet ist. Die elektrodynamischen Lautsprecher können mit geringer Lautstärke arbeiten und gleichzeitig einen sehr breiten Frequenzgang von 5 Hz – 40 kHz wiedergeben.

Mit 35 Ohm Impedanz zeigt sich der STELLIA bei der Wahl der Quelle sehr kooperativ und versteht sich dadurch auch mit mobilen Geräten. Hinter den Lautsprechern setzt FOCAL EVA-Schaumstoff zur Absorption hoher Frequenzen ein. Die Lüftungsöffnungen wirken als akustische Diffusoren zur Unterbrechung stehender Wellen, um eine störungsfreie Klangwiedergabe zu gewährleisten.

FOCAL-STELLIA Hörer

FOCAL STELLIA. Geschlossener Kopfhörer (Foto: F. Visarius)

Technische Daten und Zubehör

  • Bauart:  Over-Ear Kopfhörer, geschlossen
  • Impedanz: 35 Ohms
  • Empfindlichkeit: 106dB SPL / 1mW @ 1kHz
  • THD: 0,1% @ 1kHz / 100 dB SPL
  • Frequenzgang: 5Hz–40kHz
  • Lautsprecher: 40mm, pures Beryllium mit „M“ shape dome
  • Gewicht: 435g
  • Beigelegte Kabel:
    1 x 4 Fuß (1,2m) OFC 24 AWG Kabel mit 3,5mm Klinkenstecker
    1 x 10 Fuß (3m) OFC 24 AWG Kabel mit 4-pin XLR Stecker
    1 x Adapter 3,5mm auf 6,35mm Stecker
  • Geformtes Softcase Etui,  Maße: 250x240x120mm
FOCAL-STELLIA Full-Set

FOCAL STELLIA Full-Set (Foto: F. Visarius)

Klang

Parallel zum STELLIA hat der deutsche FOCAL Vertrieb den Kopfhörerverstärker und Digital-Analog-Wandler ARCHE zum Test mit geschickt. Ein ausführlicher Test ist unlängst bei den HiFi-IFAs erschienen. FOCAL verspricht für das Duo aus einem Haus harmonisch aufeinander abgestimmten Klang. So verbinde ich den STELLIA per auf Klinkenstecker konfektioniertem Kabel mit dem ARCHE und achte dabei darauf, die Kanäle richtig zu zu ordnen. Stecker und Hörer sind jeweils mit R und L eindeutig gekennzeichnet. Wichtig, da der STELLIA aufgrund seiner ergonomischen Passform die Hörer dem Ohr eindeutig zuordnet.

FOCAL STELLIA und Kopfhörerverstärker/DAC ARCHE

Kopfhörer FOCAL STELLIA und Kopfhörerverstärker/DAC ARCHE (Foto: F. Visarius)

Das relativ steife, wertige Kabel, das mit der Textilummantelung farblich stilsicher auf den Kopfhörer abgestimmt ist, hat beim Einsatz am Schreibtisch eine angenehme Länge von 1,20 m. Gleiches dürfte für den mobilen Einsatz gelten, da sich der Träger nicht in überschüssigen Kabellängen verheddert.

FOCAL ARCHE STELLIA Menue

FOCAL ARCHE – STELLIA Preset (Foto: F. Visarius)

Bevor es in unserem Testbericht des Kopfhörer mit dem ersten Hördurchgang losgeht, liegen noch ein paar wenige Tastenklicks im Menü des Kopfhörerverstärkers zur letzten Vorbereitung vor uns. Der ARCHE hat Presets für alle aktuellen FOCAL Kopfhörer hinterlegt. Später können diese übrigens softwareseitig bei Bedarf noch durch Firmware-Updates aktualisiert werden. Nun stelle ich im Menü den STELLIA als Kopfhörer der Wahl ein. Während dieser Zeit hat der STELLIA geduldig auf dem eigens am ARCHE applizierten Aluminium-Kopfhörerbügel auf seinen Einsatz gewartet.

So ergreife ich das gute Stück – der STELLIA fühlt sich gut in der Hand an – und setze ihn auf. Der Tragekomfort steht dem bisher gewonnenen Eindruck nicht nach. Ich starte ein wenig querbeet, ohne echtes Ziel, um Mensch und Kopfhörer aneinander zu gewöhnen. Während des Einhörens stelle ich am ARCHE das GAIN-Preset auf „High“. Diese Einstellung gefällt mir besser, weil sie in meinen Ohren etwas spritziger rüber kommt als die Einstellung „Low“. Nun kann es los gehen.

Bei den sommerlichen Temperaturen entschließe ich mich es ruhig angehen zu lassen und entscheide mich für das Lisa Ekdahl & Peter Nordahl Trio. „Back to earth“ heißt das Album aus dem Jahre 1999. Wie die Zeit vergeht… Kann mich noch gut daran erinnern, wie ich die CD meiner Sammlung hinzugefügt habe. Nun transportiert die Musik mein Heimnetzwerk vom Musikserver zur D/A-Wandlersektion des ARCHE. Herrlich nachdrücklich dringen die ersten Takte des Klaviers in meine Gehörgänge. „Stranger on Earth“ heißt der Titel.

FOCAL-STELLIA auf dem ARCHE-Stand

FOCAL STELLIA auf dem ARCHE-Stand (Foto: F. Visarius)

Die Stimme von Lisa Ekdahl kommt lässig rüber. Fast ein bisschen provokant, so distanziert in ihrer Art zu singen, aber unglaublich nah in der Aufnahme. „Laziest girl in town“ setzt dem Ganzen noch einen auf. „It’s not ‚cause I wouldn’t, It’s not ‚cause I shouldn’t, And, Lord knows, it’s not ‚cause I couldn’t, It’s simply becasue I’m the laziest gal in town…“ Die Darbietung von Lisa Ekdahl finde ich hervorragend und der STELLIA weiß die Stimme wie die Stimmung zu transportieren. Kontrastiert durch das perlige Klavier in der Mitte des Stücks, untermalt durch den gezupften Kontrabass im Ausklang des Stücks.

Ja, diese Laziness hat mich erfasst. Aus meinen Träumen reißt mich das schnelle „I get a kick out of you“. Das treibende Schlagzeug und der Bass, akzentuiert durch das Klavier. Und Lisa Ekdahl zeigt, das sie, in ihrer eigenen Art, auch andere Seiten aufziehen kann. Von wegen, „laziest gal in town“… In dem ganzen Geschehen behält der STELLIA ebenso lässig die Übersicht. Eine der Stärken des edlen Kopfhörers.

Da wir grad bei „I get a kick out of you“ sind. Da gibt es dieses hervorragende Klangdokument von Nana Mouskouri aus dem Jahr 1962. Nana Mouskouri in New York. „The girl from Greece sings“, produziert von Quincy Jones. Hier treibt zu Beginn die schön herausgearbeitete Percussion den Song voran. Lässig der Bass und Nana Mouskouri lässt sich von nichts irritieren – bis auch die vorlauten Percussion eingefangen werden. Der STELLIA versetzt mich dabei fühlbar in das Jahr 1962. Zu Nana und Quincy. Zumindest so, wie ich es mir 1962 vorstelle.

FOCAL-STELLIA mit Case

FOCAL STELLIA mit Case (Foto: F. Visarius)

Harter Genrewechsel: die Beastie Boys. „Sure Shot“ – „Cause you can’t, you won’t, and you don’t stop…“. Mein Kopf beginnt unweigerlich zu nicken, als die Beastie Boys hart mit ihrem Sprechgesang einsetzen und der Bass durch den Song treibt. Dabei fing mit der einfachen, eingängigen Melodei der Querflöte alles so harmlos an. Die Flötenmelodie begleitet den ganzen Song. Ein schöner Kontrast. Und der STELLIA transportiert das wirklich schön, wie dem Hörer die Beastie Boys auch präsentiert und nicht etwa um die Ohren haut. Ich lege noch „Tripper Trouble “ von den „Beastles“ nach. Klasse, das Meshup aus Beatles und Beastie Boys. Alles dabei.

Aber wie ist es um die Räumlichkeit bestellt? Ein Abstecher in die Klassik soll mir hier Auskunft geben. Ich wähle den „Arabischen Tanz“ aus der Nussknacker Suite von Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Schon ein harter Kontrast zu den „Beastles“. Aber was muss, das muss. Der STELLIA belohnt mich mit einem wohl sortierten Raum, der sich eng um die Hörermuscheln schmiegt und den er mit der getragenen Stimmung des Stückes füllt. Streicher und Bläser erlebe ich in schönen Klangfarben, wohlgeordnet zwischen und um meine Ohren. Harsch ertönen die Rasseln dazwischen wie eine Klapperschlange. Eingebettet ins Klanggeschehen. Der „Blumenwalzer“ hebt meine meine Stimmung und lädt mich musikalisch ein, die Freuden des Sommertages zu genießen. Was will ich mehr?!

High End Kopfhörer FOCAL-STELLIA mit Box und Case

Kopfhörer FOCAL STELLIA mit Box und Case (Foto: F. Visarius)


Fazit

Die elegante Erscheinung des FOCAL STELLIA macht den High End Kopfhörer zu einem geschätzten Begleiter daheim und unterwegs. Ein Accessoire, das der Hörer gerne trägt. Denn dieser Kopfhörer kann Home-HiFi und mobil. Und das immer audiophil. Der STELLIA gefällt durch seine angenehmen Klangfarben, die wunderbar zu der Anmutung des weichen Leders passen. Schmeichelnd entführt der STELLIA seinen Träger ins Reich harmonischen Wohlklangs in einem homogenen Raum. Ein edles wie schlüssiges Gesamtkonzept.

HiFi-IFAs Testergebnis FOCAL STELLIA korrekt 5-6


Im Test

Kabelgebundener geschlossener Over Ear Kopfhörer Focal STELLIA
Gewicht: 435 Gramm
Preis: 3.000 Euro


Kontakt

Focal Naim Deutschland GmbH
Hainbuchenweg 14–18
21224 Rosengarten
Deutschland

Telefon: +49 4105 7705-0
Telefax: +49 4105 7705-29
E-Mail: info@focal-naim.de

www.focal-naim.de


Nachtrag der Redaktion: Der Testbericht fand im Rahmen unserer Initiative "betreutes Hören" unter professioneller Aufsicht statt... (Foto: Stefan Schickedanz) *zwinker*

Postskriptum: Der Testbericht fand im Rahmen unserer Initiative „betreutes Hören“ unter professioneller Aufsicht statt… (Foto: Stefan Schickedanz) 😉

About Author

Vom HiFi-Virus als Jugendlicher infiziert ist HiFi + HighEnd seither Teil meines Lebens. Forenerprobt, als freier Autor und bei den HiFi-IFAs ist mein Motto: Alles kann nichts muss. Die Freude am HiFi und der Musik zählt.

Comments are closed.