Test: Vollverstärker Musical Fidelity Nu-Vista 800

0
HiFi Vollverstärker Musical Fidelity Nu-Vista 800 IFAs-Hammer

Musical Fidelity Nu-Vista 800. Bild: Vertrieb

Nach der Einführung der originalen Nu-Vista-Serie suchte Musical-Fidelity-Chef Antony Michaelson über drei Jahre lang vergeblich nach weiteren Röhren-Sockeln. Nuvistor-Röhren gab es reichlich, aber Sockel waren nirgends verfügbar. Entnervt stellte er die Suche ein.

Doch wer ihn kennt, weiß, dass Antony Michaelson ein hartnäckiger Zeitgenosse ist. 2012 fing er wieder an, über Nu-Vistas nachzudenken. Und diesmal lagen die Dinge anders.

Über das Internet gelang es ihm, die wahrscheinlich allerletzten existierenden Nuvistor-Sockel auf diesem Planeten aufzuspüren. Antony war begeistert. Er kaufte alle Chargen, die er finden konnte.

So konnte sein alter Traum von weiteren Nuvistor-basierten Produkten doch noch Wirklichkeit werden – einschließlich des hoch integrierten Nu-Vista 800.

Diesmal aber konnte er die herausragende Nu-Vista-Technologie mit der ebenfalls herausragend guten Oberflächenmontage-Technik PCB (englisch: Printed Circuit Board = gedruckte Leiterplatte / Schaltung)kombinieren. Und tatsächlich sollten alle Neuentwicklungen von den Vorteilen dieser Technik und der nun viel größeren Freiheit beim Layout deutlich profitieren.

Der Nu-Vista 800 leistet komfortable 300 Watt pro Kanal. Und er kann wahrlich massive Strommengen liefern: etwa 200 Ampere Peak-to-Peak. In einem Wort: Gigantisch. Noch erstaunlicher: Die Verzerrungen liegen bei 1 kHz bei verschwindend geringen 0,002%, bei 10 kHz sind es 0,003%, bei 20 kHz 0,004%. Dies sind bereits außergewöhnliche Werte. Noch außergewöhnlicher: Die Verzerrungswerte an 4 Ohm und 1kHz sind exakt dieselben wie an 8 Ohm.

Der Nu-Vista 800 besticht durch äußerst geringes Rauschen und eine exzellente Kanal-Trennung. Und wegen seiner riesigen Spitzenstrom-Fähigkeit kann er jeden beliebigen Lautsprecher mit jedem beliebigen Kabel betreiben, ohne ins Schwitzen zu kommen. Im Nu-Vista 800 verbindet sich die Schönheit, Zartheit und Ausgewogenheit neuester Röhren- und Halbleitertechnik mit massiver Leistung und Stromlieferfähigkeit.

Technische Daten

  • Ausgangsleistung: 330 Watt pro Kanal an 8 Ohm
  • Verzerrungswerte: <0.005 % 20Hz – 20 kHz
  • Rauschabstand: >107dB ‘A ’-bewertet
  • Frequenzgang: +0, –0.1dB, 10Hz bis 30 kHz

 

Vollverstärker Musical Fidelity Nu-Vista 800

Vollverstärker Musical Fidelity Nu-Vista 800. Bild: S. Brochowski

Hochpegel-Eingänge

  • 4x Hochpegel RCA
  • 1x Hochpegel XLR (symmetrisch)

Hochpegel-Ausgänge

  • 1 Paar Hochpegel RCA, Festpegel
  • 1 Paar Hochpegel RCA, PREAMP regelbar, etwa für Bi-Amping

Lautsprecher-Ausgänge

  •  2 Paar 4mm Bananenstecker/ Schraubklemmen
Musical Fidelity Fernbedienung Nu- Vista 800

Fernbedienung Nu-Vista 800. Foto: S. Brochowski

Die mitgelieferte Fernbedienung ermöglicht alle wichtigen Funktion, wie die Umschaltung der Eingangskanäle, Lautstärke, Mute und die Abschaltung des Displays. Modern, auf das Wichtigste beschränkt, liegt die Fernbedienung gewichtig und gut in der Hand. Sehr hochwertig verarbeitet und aus meiner Sicht optisch reduziert designt. Die Besitzer eines Musical Fidelity CD Player haben somit zwei dieser schönen Fernbedienungen in ihrer Hörlounge.

Klang

Hat sich die lange Suche nach den, auf diesem Planeten noch befindlichen, Nuvistoren Sockeln gelohnt? Ist der Traum von Anthony Michaelson auch klanglich ein Traum?  …Definitiv ja!

Was dieses lebende Kraftwerk an Hörzauber und Inspiration im Hörraum versprüht, hat Seltenheitswert. Diese komplett entspannte und schlackenfreie Reproduktion technisch aufgenommener Noten macht das Hören zum wahren Musikfestival. Es ist nicht nur die Kraft und die Energie, die dieser Vollververstärker an die Lautsprecher weitergibt. Vielmehr ist es, das man die Musik als Ganzes erlebt.

Als Musiker kennt man die kleinen verspielten Akzente, die für das Gefühl eines Songs entscheidend sind. Feine Spannungsbögen, die Betonungen einzelnd angespielter Töne sind es, die die Musik zum Leben erwecken. Und genau das setzt der Musical Fidelity Nu-Vista 800 gnadenlos um. Es ist nicht nur die Analayse von Raum, Tempo, Konturenstärke, tonale Richtigkeit oder Zeitrichtigkeit. Das ist für den Nu- Vista 800 Grundvoraussetzung – und das macht er mit links, als wenn es nichts wäre. In diesen HiFI Disziplinen gibt es nicht eine Ungenauigkeit, die man dem Nu-Vista 800 unterjubeln könnte. No way!

Das Entscheidene an diesem Vollverstärker ist, das er Musik zum wahren Leben erweckt. Sie ist einfach da, umgibt einen. Oft sitzt man vor HiFi-Kombinationen und fängt an zu analysieren, wechselt in den Zustand CD Player Musical Fidelity CDdes reinen Musik hören. Mit dem Nu-Vista 800 ist das einfach anders. Man ist von Anfang an mitten im Reich des Songs gefangen. Es kommen keine Fragen auf. Hier könnte es minimal noch etwas mehr, oder da minimal noch etwas anders sein. Nein. Bei dem von Antony Michaelson neu entwickelten Nu-Vista 800 hat man keinen Anlass zum „Das-könnte-hier-noch-etwas-mehr-und-da-noch-etwas-anders-sein“. Diese Überlegungen tauchen beim Nu-Vista 800 erst gar nicht auf. Erst recht nicht, wenn man ihn unter anderem mit dem CD-Spieler Nu-Vista aus dem gleichen Haus hört.

Es macht irre Laune mit diesem Kampfgewicht von 39 kg auditiv Musik zu inhalieren. Er macht süchtig. Süchtig im Sinne von einen Song nach dem Nächsten hören zu müsssen und zu wollen! Der Antrieb dieses Vorhabens entsteht aus den verführenden Spielkünsten des Nu-Vista 800.

Dali CD 3 CoverWir haben, wie fast immer in unseren Testsessions, die lieben Gerätschaften musikalisch mit unseren Hörreferenzen gefüttert. Beginnend mit dem Track „When I need you“, gesungen von der bezaubernden Stimme Jocelyn B. Smith’s auf der allseits bekannten ersten schwarzen Dali CD. Interessant ist hier das Klavier im Intro und die live Atmosphäre. Die tontechnische Reproduktion wartet mit einer Brillianz und feinst schwingenden Klaviersaiten bis ins letzte Deteil auf, so dass es einem ein Lächeln ins Gesicht meisselt. Das Ausfaden der Hallräume ist ein Gedicht und spielt weit und tief in die Ferne. Die Anschläge der Klaviertastur könnte man förmlich sehen. Man spürte die Seele des Musikers, die Verbindung von Instrument und Mensch.

Adriana KucerovaDas brachiale Orchester von der Scheibe Oskar Rozsa: „Under my Spell“ mit dem Song „Wheels“ und der energiegeladenden wie fantastischen Stimme von Adriana Kuzerova wurde mit einer Kraft, Konturgenauigkeit und Sauberkeit in den Hörraum katapultiert, das man das Gefühlt hatte, live an der Präsentation teilzunehmen oder Zorn Gottes sei hier am Werk. Adriana stand mit ihrer kräftigen, ausdruckstarken Stimme wie festgenagelt vor einem. Am Schluss dieses Ausnahmewerks umgarnt Miss Kuzerova hauchend und mit feinsten Verästelungen den Zuhörer. In diesem Falle uns. Diese feine Stimme ging einem so unter die Haut, dass sich die darauf befindlichen Häärchen wie elektrisiert und gleich einem applaudierenden Publikum erhoben haben.

Wenn es um das Thema Kraft und Powerplay geht, kann der Nu-Vista 800 der englischen Elektronikmanufaktur Musical Fidelity unglaubliche Leistung bringen, die nicht einen Funken von Schwäche oder Kontrollverlust zeigt. Selbst bei heftigsten Pegel bleibt jede Frequenz extrem sauber ohne ein Anzeichen, dass diesem Amp irgendwann mal die Luft ausgehen könnte. Heißt, auch richtiges laut Hören kann er bestens,ohne den Pfad der Spielfreude und Präzision zu verlassen.

Tiefste Töne kommen mit der richtigen Schwärze auf den Punkt, die diese Frequenzabteilung braucht. Wenn man ihn mit Titeln füttert, die tontechnisch Erdbeben verursachen können, schreckt der Nu-Vista 800 nicht davor zurück, dies dem Hörer unter exakter Kontrolle unter Beweis zu stellen. Sofern der Lautsprecher das mitmacht. In unserem Falle war das mit der Lua Con Espressione kein Problem… ich wusste gar nicht, dass es in Süddeutschland noch Erdbeben gibt. Das Schöne dabei ist, das der Sound diesen leichten Touch einer Röhre hat, der uns so oft verzaubert, aber oft nicht diese gnadenlose Stabilität aufweist, wie der Nu-Vista 800.

Fazit

Der Musical Fidelity Nu-Vista brauchte einiges an Zeit, bis er zur Höchstform auflief. Die Geduld hat sich aber mehr als gelohnt. Der Vollverstärker Nu-Vista 800 ist ein Traum, den sich Antony Michaelsen erfüllt hat. In unserem Hörraum konnten wir diesen Traum absolut nachvollziehen. Der Nu-Vista 800 erweckt technisch produzierte Musik kompromisslos zum Leben. Er macht einfach nur Musik und bereichert den Markt mit einem Vollverstärker, der den Hörer fasziniert in die Welt der Musik eintauchen lässt. Der Nu-Vista repräsentiert so eine gefühlvolle Art der Lebensfreude. Auch wenn der Preis von rund 10.000 Euro absolut betrachtet eine schöne Stange Geld ist. Für die Erfüllung eines Traums darf man es trotzdem als fairen Deal betrachten. Und der Nu-Vista 800 ist ein Traum ohne Wenn und Aber!


Preis: Musical Fidelity Nu-Vista 800: 9.999 €
Farben: schwarz und silber

Vertrieb
REICHMANN AudioSysteme
Graneggstrasse 4
D – 78078 Niedereschach im Schwarzwald
www.reichmann-audiosysteme.de

About Author

Lebenskünstler, Musiker, Tonstudio und Mastering. Tolle Menschen, die einen umgeben und gutes Essen sind unabdingbar. Musikliebhaber und High End Verrückter, mit dem Ziel des True Authentic Real Live Hearing - TARLH - der authentischen realen Wiedergabe von Musik. Spezializiert auf High End Tuning.

Comments are closed.