HiFi-Kleinsignalkabel im Vergleich

0

Im Laufe der Jahre haben sich bei mir einige Kleinsignalkabel angesammelt, über die klanglichen Erfahrungen berichte ich nun hier.

Von Haus aus stehe ich manchen Dingen doch etwas skeptisch gegenüber, und durch Kabel fließt ja „nur“ Strom, daher konnte ich der Behauptung, dass Kabel „klingen“ können, rein gar nichts abgewinnen…

Nichtsdestotrotz ging ich denn vor einigen Jahren zum örtlichen HiFi-Händler, um mir ein höherwertiges Cinchkabel für die Verbindung vom CD-Spieler zum Vollverstärker zu auszuleihen, es wurde dann ein Goertz Micropurl Copper, dessen Leiter miteinander verdrillt sind. Probieren geht schließlich über studieren!

Und so begann ich meinen Hörversuch. Erst hörte ich mit der Standardstrippe des CD-Spielers, dann tauschte ich das Cinchkabel zwischen meinen damaligen ONKYO A-9711 sowie DX-7511 gegen das Goertz aus. Hm, das konnte wohl doch nicht wahr sein! Der Bass wurde trockener und straffer, die Bühne vergrößerte sich ein wenig, und auch bei den Stimmen traten mehr Details zu Tage; ich war wirklich verblüfft und begeistert, diese 120,- € waren gut angelegt.

Für ein paar Jahre war ich dann auch glücklich und zufrieden… Wie es weiter ging, na ja, wer wie ich dem HiFi-Bazillus verfallen ist, kann sich das wohl denken. Mehr darüber demnächst in einem andern Bericht.

About Author

Aufgewachsen in der Blütezeit des HiFi mit Telefunken Allegretto TS 2020 nebst einem Dual 1228 mit Reibradantrieb und Wechsler. Damals habe ich die Technik des Duals bestaunt. Heute denke ich mit Grauen daran, wie die Schallplatten aufeinandergefallen sind...

Comments are closed.