Focal Scala Utopia III Evo mit Naim Elektronik

Am frühen Sonntagmorgen bekamen wir die Gelegenheit einer exklusiven Vorführung, bevor der große Ansturm losbrach. Vorgestellt wurde uns die brandneue Focal Scala Utopia III Evo für 32.000,- €. Angeschlossen an die Naim Komponenten Vorverstärker NAC 552 (27.000,- €), den Endverstärker NAP 300 DR (10.000,- €), den Streamer NDS (10.000,- €) sowie dem Netzteil NAC 555 PS DR (9.400,- €). Der Raum um die 50 qm groß.

Wer mich bzw. meine Berichte kennt, weiß, dass ich mit den Kombinationen dieser beiden Marken bisher nicht hundertprozentig warm geworden bin. Aber warum sollte ich mir diese Gelegenheit entgehen lassen, und gut, dass ich es nicht getan habe…

Diese Kombi spielte locker vom Hocker los, völlig unangestrengt. Im Bassbereich flott, sehr sauber und trocken, aber trotzdem mit genug Druck. Der Mittelhochtonbereich sehr feinfühlig aufgelöst und crisp. Im gesamten Frequenzspektrum der Utopia III Evo feine Ein- und Ausschwingungen. Bei Haris Alexiou „Ja Ena Tango“ gut zu hören der Holzkorpus der Akustikgitarre und die Kastagnetten, ihre Stimme mit dem ihr eigenen Tremolo, und zum Ende hin die sauber differenzierten doppelten Bassläufe. Auch die Bühne wurde großartig dargestellt und die einzelnen Chassis waren nicht zu orten.

Fazit: Eine Anlage zum entspannten Musik genießen.

5,5 von 6 Klangpunkten. Preisleistung Highendig

Über B. Weber (Arkoudi) 88 Artikel
Aufgewachsen in der Blütezeit des HiFi mit Telefunken Allegretto TS 2020 nebst einem Dual 1228 mit Reibradantrieb und Wechsler. Damals die Technik des Duals bestaunt, heute denkt man mit Grauen daran, wie die Schallplatten aufeinandergefallen sind... Hörraum ist das Wohnzimmer mit ca. 20 qm. Boden mit Korklinoleum sowie vor der Anlage ein hochfloriger Teppich mit ca. 6 qm. Als Diffusoren fungieren einige Bücher- und CD-Regale. Hinter dem Hörplatz ein selbstgebautes Akustikbild an der Wand.

2 Kommentare

  1. Eine wunderbare Kombination, die im Bereich der Feindynamik und der Klangfarben ganz gross spielt. Unangestrengtes Hören und das Teilhaben an Musik, das ist das, was High End ausmacht. Ob mit kleinem oder grossen Pegel, immer auf der Übersichtseite ohne analytysche Klangtugenden.

    Im Vergleich zu der Focal Meastro Utopia III Evo nicht ganz so powerfull, aber immer noch ein ganz grosses Gewitter mit völlig kontrollierten Punch, wenn Pegel gefahren werden. Sie besitzt die gleiche Natürlichkeit. Für manch einen mag die Focal Scala Utopia III Evo vielleicht etwas mehr Schmelz haben. Schlussendlich spielen sowohl die Focal Scala Utopia 3 Evo, als auch die Focal Maestro Utopia 3 emotional Musik am Ende des Weltklasse Niveau. Für welchen Lautsprecher man sich entscheidet, bleibt eine Frage der individuellen Hörpräferenzen und ein wenig auch eine Frage des Budget, das man investieren möchte und kann.
    Von den Punkten her gehe ich bei der Focal Scala Utopia 3 Evo mit Arkoudi gleich.

  2. Geständnis: Ich hatte (beim Rumlaufen) den Stand nicht gefunden…
    Dali und Bernhard lachen wohl heute noch, ob meiner Erklärung,
    warum ich nicht vorbei geschaut habe…
    Beim nächsten Mal…

Kommentare sind deaktiviert.