Magico A3 mit Pass INT 250 und Aurender N 10 Streamer

0
Standlautsprecher Magico A3 mit Pass INT 250 Vollverstärker

Magico A 3 mit Pass INT 250. Foto: S. Brochowski


Magico, eine amerikanische Edelmanufaktur hochwertigster Lautsprechersysteme. Mastermind Alon Wolf stellte hier auf der High End 2018 in München sein neuestes Modell vor: Die Magico A3.

Im ersten Gedanken verbindet der HiFi-Fan den Namen Magico mit highendiger Musikwiedergabe allerhöchster Güte. Im zweiten, oft wehmütigeren Gedanken, mit einer ebenso highendigen Preisgestaltung. Nun präsentierten Alon Wolf und der hamburgische Vertrieb Audio Components eine Magico, die preislich eine andere Handschrift besitzt. 12.900 Euro das Paar. Mit Sicherheit auch noch „a lot of money“, aber für eine Magico ein Low Budget System. Und somit für viele High End Interessierte finanziell erreichbar. Ein erfüllbarer Magico Traum. Aus meiner Sicht eine sehr gute Entscheidung der Firma Magico, ein Produkt in dieser Preiskategorie zu produzieren und den Musikliebenden dieser Welt zu offerieren.

Standlautsprecher Magico A 3 auf der High End 2018 in München

Magico A3. Foto: S.Brochowski

Die Magico A3, ein 112 cm hoher Dreiwege Standlautsprecher, der mit vier Treibern arbeitet. Die zwei 18 cm Tieftöner besitzen einen Magico-Nano-Tec-Konus und eine 75-mm-Titan-Schwingspule, die mit Neodym-Magnetsystem angetrieben wird. Im Mittentonbereich findet sich ein 15-cm System mit einer mehrschichtigen Kohlefaser Membran und einer XG – Nanographenschicht. Im Hochton arbeitet eine neuentwickelte Beryllium-Kalotte  Die Frequenzweiche ist mit Mundorf-Bauteilen bestückt.

Das Gehäuse wird, wie nicht anders zu erwarten, aus Flugzeugaluminium gefertigt. Innen ist das Gehäuse kreuzverspannt und verstrebt. Dies führt zu Minimierung von Gehäuseresonanzen.

Pass INT 250

Angetrieben wurde die Magico A3 mit dem Pass INT 250 Vollverstärker. Der Pass INT 250 stellt das Flaggschiff der INT Vollverstärker Serie dar und ist preislich mit 13.900 € dotiert. Der neue Pass Labs INT-250 ist direkt von der aktuellen X.8 Serie abgeleitet. Der Pass INT-250 beherbergt aber im Vergleich zum X-250.8 einige optimierte Schaltungsdetails. Die Vorstufe hat nach der Lautstärkeregelung einen 6 dB Buffer nachgeschaltet, damit die Verzerrungen der Lautstärkeregelung niedrig bleiben.

Technische Daten (Hersteller)

  • Verstärkung (db) 30 / 36
  • Leistung /Kanal (8 Ohm)250
  • Leistung /Kanal (4 Ohm)500
  • Eingangsimpedanz,(kOhms)45
  • Leistungsaufnahme (W)500
  • Lautstärkeregelungn 1 dB Schritten 63dBEingänge 4Ausgänge 2
  • Abmessungen (B x H x T ) 48 x 25 x 55
  • Fernbedienung
  • Gewicht 45kg
Vollverstärker Pass INT 250

Pass INT 250. Foto: Audio Components

Aurender N 10

Im Set Up auf der High End wurde der Streaming Client  Aurender N 10 als Quelle eingesetzt. Der N10 unterstützt „on the fly“ Daten von DSD bis zu PCM mit einer Konversion via FPGA. Mit 4 TB internem Speicher ist jede Menge Platz für großartige Musik. Der N10 arbeitet mit einer 240 GB Solis-State-Festplatte für Cache-Playback und ist die nahezu einzige Lösung für perfekten Musikgenuss hochauflösender Musik von der Festplatte. Im Bereich des digitalen Audiosignals können Jitter und Störgeräusche den Klang eines D/A-Wandlers maßgeblich beeinflussen. Der N10 vermeidet Störgeräusche durch eine aufwendige und extrem massiv gekapselte Netzversorgung.

Ein auf FPGA(*)-basierendes All Digital Phase Locked Loop System mit einem extrem präzisen und beheiztem Quarzoszillator für die Clock Steuerung wird verwendet, um Jitter auf einen nicht wahrnehmbaren Level zu bekommen. Und dieses auch mit einer Langzeitstabilität. Ein eigens für den USB-Ausgang entwickeltes Netzteil versorgt diese mit reiner, störfreier Energie. Ein SSD-Speicher für den Cache Playback mit extremer Abschirmung durch dicke Aluminiumplatten minimiert viele Arten von Störgeräuschen, die durch die Verwendung von Disk Drives hervorgerufen werden.

Im Bereich des digitalen Audiosignals können Jitter und Störgeräusche den Klang eines D/A-Wandlers maßgeblich beeinflussen. Der N10 vermeidet Störgeräusche durch eine aufwendige und extrem massiv gekapselte Netzversorgung.

Der besondere und von Aurender entwickelte USB 2.0 Ausgang hat ein reines und unbelastetes Audio Signal. Als Besonderheit kann das einzig für den USB-Ausgang verwendete Netzteil abgeschaltet werden, sollte dieses nicht in Verwendung sein.
Sollten Sie bereits Musik auf einem NAS organisiert haben, kann auch der W20 diese Musik abspielen. Dazu wird die Aurender Media Manager Software (AMM) verwendet.

Die Aurender Conductor-App verwandelt Ihr iPAD (oder anderes portable Device) in ein erstklassiges User Interface für den Aurender-Player. Alle Einstellungen und Funktionen können einfach über das „Setting“-Menü gemacht werden. Die Aurender-App kommt mit aufwendigen und extensiven Funktionen daher, um Ihre Musikbibliothek zu managen und zu verwalten. Musik hören wird zum Erlebnis.

  • Spielbare Formate: DSD(DSF, DFF), WAV, FLAC, AIFF, ALAC, M4A, APE and others
  • Sampling Raten: SPDIF : Up to 24-bit, 192kHz (PCM); 1-bit, 2.8MHz (DSD64)
  • USB: 32bit/384kHz; 1-bit, 2.8MHz (DSD64); 1-bit, 5.6MHz (DSD128)
  • User Software: Aurender Conductor iPad App, Android App (Lite Version)
  • Solid-State Drive: 1 x 240 GB
  • Hard Disk Drive: 4TB (2 x 2TB)
  • SPDIF Clocking: FPGA-based All Digital Phase Locked Loop
  • Audio Clock: OCXO
  • Digital Audio Ausgänge:  1 coaxial, 1 optical, 1 AES/EBU, 1 BNC, 1 USB Audio Class 2.0
  • Digital I/O: 1 Gigabit LAN, 2 x USB 2.0
  • ​CPU Board: Aurender Board​
  • ​Main Memory: 4GB​
  • ​Ausführungen: Silber oder Schwarz​
  • ​Abmessungen: ​430mm x 83mm x 353mm
  • Gewicht: 12kg

Preis VK:  9.500 €

Streamer Aurender N 10

Aurender N 10. Foto: Aurender

Klang

Ich bring es mal gleich auf den Punkt.  Die Vorführung auf der High End war fantastisch und klanglich mehr als erhaben. Von Anfang an verzauberte diese Kombi den musikliebenden Hörer. Komplett von Allem losgelöst spielte die Magico A 3 einfach nur wunderbar Musik. Und in diesem Augenblick waren wir unterbewußt wieder froh, dass das Preisschild – wie eingangs erwähnt – mit einer Zahl versehen ist, die auch im Budget des normal Sterblichen zum Greifen nah abbildbar ist. Doch zurück zum Klang.

Feinste musikalische Nuancen vermochte die Einstiegs-Magico dem Hörer zu präsentieren. In sich komplett geschlossen und ohne irgendwelche Timingprobleme. Schnell, exakt, explosiv auf den Punkt gespielt, war es ein rauschendes Fest, das hier von der Time gefeiert wird.

Der Raum fantastisch. Frei, offen, sehr weit aufgezogen, dreidimensional und plastisch. Die A3 spielte mit exaktem Pinselstrich Konturen und ließ mit der Musik die Akteure audiovisuell fast bildlich erscheinen. Wobei niemals ein Hang zu überbordender Analytik zum Vorschein kam. Holzinstrumente wie Geigen fein und zart dem Hörer schmeichelnd. Wunderschöne Klangfarben, die einen nicht losließen und die musikalische Seele zum Leben erweckt.

Ein Flügel hatte genau die Klangfarben, die ich als Musiker in Natura kenne. Ein Drumset kam mit dem richtigen Punch und den feinen verästelten Farben einer Snare, die mit einem Besen gespielt wird. Der Bassbereich wunderbar strukturiert und kontrolliert. Der auch mal zupacken konnte, wenn das Musikmaterial dies verlangte. Egal welches fundamentale Bassinstrument zu Werke ging. Keine frequentiven Verschiebungen oder Löcher. Nichts dergleichen. Einfach nur aus einem Guss gespielt. Grandios.

Das gesamte Hörsprectrum leichtfüssig und entspannt, egal welches Quellmaterial hier aufgelegt wurde. Die Magico A3 erweckte jedes Genre zum Leben und zog im Sinne der produzierten Musik die richtigen klanglichen Register um den Hörer von Anfang an auf die Reise musikalischer Emotionen mitzunehmen.

Vor allem Stimmen hatten diesen anmachenden und betörenden Schmelz der unter die Haut ging und die Musik uns nicht mehr los ließ. Völlig stressfrei. Nirgendwo ein Anklang fehlender Informationen. Die musikalischen Signale wurden komplett losgelöst von den Treibern dem Hörer präsentiert und schwebten mit den richtigen Klangattitüden im Raum. Die technische Reproduktion der Recordings ließ einen Teil haben an der Faszination Musik. Und darum geht es schließlich.

Fazit

Die Magico A3 verzauberte den Hörer mit allerfeinsten Nuancen musikalischer Klangfarben und tonaler Richtigkeit. Sie spielte ein wahrhaft anmutenden realistischen großen Raum und war in der Time völlig auf den Punkt. Eine Magico zum verlieben… und das Beste. Sie kostet kein überbordendes Vermögen, wie man das von Magico oft gewohnt ist. Ein mehr als gelungenes Lautsprechersystem. Wobei die antreibende Elektronik von Pass und Aurender einen nicht unwesentlichen Anteil haben und perfekt zu der Magico A3 passt. Eine der besten Vorführungen auf der High End 2018. Hammer.

Zu haben ist die A3 laut Vertrieb Audio Components leider wohl erst ab Herbst.

Vertrieb:

Audio Components Vertriebs GmbH
Harderweg 1
22549 Hamburg

+49-40-401130380
info@audio-components.de
www.audio-components.de

Hersteller:

MAGICO, LLC
3170 CORPORATE PLACE
HAYWARD, CA 94545
TEL: 1 (510) 649-9700
home: magico.net

Pass Laboratories
13395 New Airport Road, Ste G
Auburn, CA 95602

 (530) 878 5350
home: passlabs.com

Aurender America Inc.
17911 Sky Park Circle Suite H
Irvine, CA 92614 USA
home: aurender.com

About Author

Lebenskünstler, Musiker, Tonstudio und Mastering. Tolle Menschen, die einen umgeben und gutes Essen sind unabdingbar. Musikliebhaber und High End Verrückter, mit dem Ziel des True Authentic Real Live Hearing - TARLH - der authentischen realen Wiedergabe von Musik. Spezializiert auf High End Tuning.

Comments are closed.