Dali & NAD & Pro Ject

Bei Dali spielte die Rubicon 2 (1.800,- €/Paar) an  NAD M12 Vorstufe (3.500,- €), DAC etc. (eierlegende Wollmilchsau), NAD M22 Endstufe (3.000,- €)  sowie Pro Ject 9.1 Plattenspieler (ab 1.600,- € + Tonabnehmer). Allein schon die Ausstatung der NAD M12 begeistert mit Analogeingängen, Phono MM/MC, Streaming etc.

Hier konnte man sehr entspannt bei fein und nicht spitz aufgelöster Musik sitzen und hören. Stimmen kamen sehr natürlich, ebenso wie Akustikgitarren, dazu saubere Klavierläufe. Ebenso wusste die räumliche Darstellung gut zu gefallen. Dazu kam dann noch ein recht trockener und schneller Bass. Eine wunderbare Vorstellung hier.

5 von 6 Klangpunkten

Über B. Weber (Arkoudi) 121 Artikel
Aufgewachsen in der Blütezeit des HiFi mit Telefunken Allegretto TS 2020 nebst einem Dual 1228 mit Reibradantrieb und Wechsler. Damals die Technik des Duals bestaunt, heute denkt man mit Grauen daran, wie die Schallplatten aufeinandergefallen sind... Hörraum ist das Wohnzimmer mit ca. 20 qm. Boden mit Korklinoleum sowie vor der Anlage ein hochfloriger Teppich mit ca. 6 qm. Als Diffusoren fungieren einige Bücher- und CD-Regale. Hinter dem Hörplatz ein selbstgebautes Akustikbild an der Wand.

1 Kommentar

  1. Schöne Kombination mit angemessener Preisgestaltung und nach dem Autor mit ausgewöhnlicher Klangperformance in der Preisklasse.
    Leider nicht zum hören da gewesen.

Kommentare sind deaktiviert.