Bryston und der beste Kaffee

Der beste Kaffee, wie immer von Heinrich Schläfer kreiert. Dazu die No Goes musikalischer Wünsche. Endlich jemand, der das sagt. Man kann sie nicht mehr hören.

Bryston / Vertrieb Avitech ist nicht nur vom Kaffee ein Muss, auch vom hören. Bryston habe ich immer super gehört. Wie war es diesmal? Diesmal in der Kabine. Gespielt wurde mit dem Bryston Mini A Bookshelf Monitor  / Preis pro Paar 1500 Euro.

Verstärker bestehend aus:

  • Preamp BP 26 / 3295 Euro
  • MPS Power Supply / 1995 Euro
  • Endstufe 2.5B3 / 3995 Euro.

Quelle bestehend aus:

  • Digital Player BDP 2 / 4595 Euro
  • DA Wandler BDA2/ 3395 Euro.

Sprich die komplette Elektronik komplett um die 17675 Euro.

Im High End Bereich schon ein niedrigeres Preissegment und sehr zu begrüßen. Insbesondere bei dem Monitor Bryston Mini A Bookshelf gerade zu ein absolutes Schnäppchen.

Somit wie immer eine komplette Bryston Anlage.

Die Kabine wurde raumakstisch bearbeitet, so das sich eine gute Hörsituation ergab. Wenn auch Kabinenklang, nur halt optimiert, was dieses Jahr viele gemacht haben. Sehr positiv.

Da wir ja sonst immer nur unsere Reference CDs mit hatten, um gut Vergleiche ziehen zu können, kamen wir mit den CDs in dieser Vorführung nicht weit, da kein CD Player zur Verfühgung stand. Aber hier waren wir gut vorbereitet und hatten unseren eigenen HiFi IFA USB Reference Musik Stick mit.

Gehört haben wir unsere üblichen Verdächtigen, Adriana Kuzernova, Haris Alexiou wie auch eine neue Reference Music von Kavafis. Ein langes und komplexes live eingespieltes Album. Klanglich superp recordet und ein dynamisches Feuerwerk. Wir werden demnächst unter der Rubik Musik darüber berichten.

Der Vorführer war so nett und wir dürften mehrere unserer eigenen Referencen hören. So muss das sein. Super!

Was zauberte Bryston dieses Jahr klanglich? Eine Menge.

Wie immer eine tolle Feindynamik. Ein gross aufgezogener Raum in Tiefe und Breite. Die Musik wurde sehr schön plastisch dargestellt.

Auch bei Kavafis, dass in der Dynamik zu Teilen sehr heftig ist, hatte die Bryston Kombi kaum Schwierigkeiten die hohen Impulse der Musik ohne Übersichts – oder Kontrollverlust wiederzugeben.

Für einen Monitor kam da auch ein ordentliches sauberes Bassfundament. Stimmen standen da wo sie hingehören, vor einem mit viel Power in der Mitte. Bei Haris Alexiou jedoch manchmal einen kleinen Tucken Hochtonpräsenz. Das war bei anderen Vorführungen von Bryston nicht so. Ich führe das auf die Kabine zurück, da dies in mehren Kabinenvorführungen leicht zu Tage kam. Zu Hause hat man auch ja auch keine Kabine, so dass sich dieses Problem nicht ergeben würde. Es sei denn, alles aus Glas und Marmor mit minimalistischer Raumausstattung. Aber wer richtet seinen Hörraum schon so ein.

Aus meiner Sicht insgesamt eine tolle Performance. Besonders in der räumlichen und sehr differenzierten plastischen Wiedergabe. Tonal gab es keine Ausreisser. Wie schon beschrieben, für die Lautsprechergrösse ein tiefer klarer durchsichtiger Bass mit gutem Punsch.

Wenn ich bedenke, das der Lautsprecher bei 1500 Euro das Paar liegt, kann ich nur sagen: Eine enorme Leistung vom Lautsprecher, was hier für wenig Geld dem Hörer ohrenmässig geboten wird.

Die Elektronik auch nicht übertrieben teuer, schon eine andere Finanzkategorie im Vergleich zum Monitor. Somit nicht wenig Geld, aber da gibt es andere Preiskaliber.

Eine Kombi in sich stimmig. Für knapp 20000 Euro hat der Erwerber ein klasse Anlage mit der man super hören kann. Die Lautsprecher gibt es in verschiedenen Funieren und somit an das eigene farbliche Interieur anpassbar. Da können bis zu 200 Euro dazukommen. Aber fürs Auge keine Wahnsinnsinvestition.

Bleibt nur noch die Kabelfrage. Dazu sollte man mehrere Kabel selber testen oder sich vom Vertrieb beraten lassen.

Unser best Man of Making Coffee Heinrich Schläfer ist sehr erfahren und dazu ein sehr routinierter gelernter Toningenieur und weis, wie Musik wirklich klingt und weis da mit Sicherheit, welcher Draht dazu passt. Hier sollten Händler ebenfalls gute Empfehlungen geben können….bzw. können sollen…..besser können müssen.

Fazit:

Klangpunkte 5 von 6 Punkten

Preisleistung 5,75 von 6 Punkten

Beim Bryston Mini A Bookself Monitor 6 Punkte für das Preisleistungsverhältnis

 

Über S. Brochowski (spectralML) 76 Artikel
Lebenskünstler, Musiker, Tonstudio und Mastering. Tolle Menschen, die einen umgeben und gutes Essen sind unabdingbar. Musikliebhaber und High End Verrückter, mit dem Ziel des Real Live Hearing der authentischen Wiedergabe von Musik. Spezializiert auf High End Tuning.